Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:


Neue Digitalmesse in Hannover

Im März 2020 soll die neue Digitalmesse Twenty2X in Hannover an den Start gehen. Vom 17. bis 19. März sollen in den Hallen 7 und 8 des Messegeländes sowie auf dem begleitenden Kongress im Convention Center IT-Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Mittelstand stehen. Es gehe um Anwendungsszenarien, die bei Entscheidern und IT-Verantwortlichen auf der Agenda stehen, um die Zukunftsfähigkeit und Sicherheit des jeweiligen Unternehmens zu gewährleisten, heißt es in einer Pressemitteilung. Partner der Veranstaltung sind der Bundesverband IT-Mittelstand BITMi, der Verband der Internetwirtschaft eco, der IT-Anwenderverband VOICE und der Bundesverband Deutsche Startups BVDS.


Twenty2X versteht sich als „Digital Enabler” für den Mittelstand und soll in erster Linie kleine und mittelständische Unternehmen aus der DACH-Region ansprechen. Die Kernzielgruppe besteht aus Geschäftsführern und IT-Entscheidern von KMUs und Startups, IT-Experten und Beratern.

„Unser Ziel ist es, gerade die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen, um sie fit zu machen für die Zukunft und sie im jeweiligen Wettbewerbsumfeld zu stärken", erklärte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Mit der neuen B2B-Veranstaltung Twenty2X bieten wir dem Mittelstand genau das, was er braucht, um sich für die kommenden Jahre gut aufzustellen: konkrete Lösungen, moderne Technologien, Best Practices und somit belastbare Entscheidungsgrundlagen."

Für den Bundesverband IT-Mittelstand BITMi kommt die Messe genau zur richtigen Zeit, um mittelständischen IT-Anbietern die Chance zu geben, sich in einem genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Umfeld zu präsentieren und ihre Kunden auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. „Als größter Fachverband für ausschließlich mittelständische IT-Unternehmen in Deutschland begrüßen wir die neue Digitalmesse, da sie unseren Mitgliedsunternehmen eine optimale Vertriebsplattform bietet”, sagte BITMi Präsident Dr. Oliver Grün. „Gerade für mittelständische Unternehmen ist die Twenty2X ein effizientes Instrument, um neue Kundenkontakte zu generieren.”

Laut einer aktuellen Studie der staatlichen Förderbank KfW kommt die Digitalisierung des Mittelstands in Deutschland langsam voran. Bei den notwendigen Investitionen besteht ein erheblicher Nachholbedarf. 30 Prozent der 3,76 Millionen Mittelständler haben in den Jahren 2015 bis 2017 in den Einsatz neuer oder verbesserter digitaler Technologien investiert. Nach Einschätzung des KfW besteht die Gefahr, dass gerade kleinere Betriebe bei der Modernisierung ihrer Geschäftsprozesse abgehängt werden und dadurch Nachteile bei der Wettbewerbsfähigkeit entstehen.

Wichtigste Themen für mittelständische Unternehmen sind nach Befragungen des KfW die Digitalisierung des Kontakts zu Kunden und Zulieferern (56 Prozent der Befragten), die Erneuerung von IT-Strukturen (53 Prozent), der Aufbau von spezifischem Know-how (38 Prozent), die Reorganisation von Workflows (25 Prozent) sowie die Einführung neuer Marketing- und Vertriebskonzepte (25 Prozent). Diese Themen sollen deshalb auf der Twenty2X im Vordergrund stehen.

Als Zukunftswerkstatt der Twenty2X soll der Bereich New Tech dienen. Hier sollen die Besucher z. B. erfahren, wie 5G auf die Straße gebracht wird, welche Anwendungen AR/VR in der Produktentwicklung und bei Wartungsarbeiten finden kann und wie internationale Institutionen forschen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Startup-Bereich scale11, der das Ökosystem der Entrepreneur-Szene abbilden und Gründer mit einflussreichen KMUs, Konzernen, Investoren, Politikern und Medien verbinden soll. Bei der Ausgestaltung von scale11 wirkt der Bundesverband Deutsche Startups BVDS mit.

Für die Anwendergruppen Public Administration, Future Mobility und Financial Services soll die neue Digitalmesse themenspezifische Ausstellungsbereiche, ein umfangreiches Konferenzprogramm sowie Workshops und interaktive Networking-Formate bieten. So sind unter anderem für jede dieser Branchen ganztägige Summits geplant.

zu allen aktuellen Meldungen